Jede Zutat wird mit Bedacht ausgewählt

FRISCH AUS DER NATUR

Unser Futter wird mit einer weltweit einmaligen Trockenfuttertechnologie hergestellt. Es wird auf schonende Art und Weise bei niedrigen Temperaturen gegart. So bleiben alle wichtigen Inhaltsstoffe enthalten und es können bis zu 80 % Frischfleisch verarbeitet werden.

Natürlicher & Verdaulicher

Frische Inhaltsstoffe sind gesünder für unsere Hunde. Sie enthalten natürliche, hohe Konzentrationen an Nährstoffen und Antioxidantien. Frisches Fleisch ist grundsätzlich leichter zu verdauen. Dies bedeutet, dass weniger Protein benötigt und verschwendet wird. Zudem ist es für unsere Hunde auch schmackhafter!

UNSERE ZUTATEN SIND KEIN ZUFALL, SONDERN MIT BEDACHT AUSGEWÄHLT

SÜSSKARTOFFEL - DIE BESSERE ALTERNATIVE

Sie ist keine Kartoffel

Süßkartoffel und normale Kartoffel sind nicht miteinander verwandt. Aus biotanischer Sicht gehört die Süßkartoffel zu den Windengewächsen und nicht wie die Kartoffel zu den Nachtschattengewächsen. Die Süßkartoffel ist aus ernährungswissenschaftlicher Sicht eine Bereicherung des Speiseplans. Sie enthalten viele wichtige Nährstoffe, machen satt und haben nur wenige Kalorien. Laut dem CSPI (Center for Science in the Public Interest) ist die Süßkartoffel sogar das gesündeste Gemüse überhaupt.

Sie liefert Balaststoffe

Die Süßkartoffel enthält im Gegensatz zur Kartoffel einen höheren Anteil von gesunden Balaststoffen. Diese fördern die Verdauung und sorgen für eine optimale Darmtätigkeit. Außerdem helfen sie bei einer gleichmäßigen Darmbewegung und erhalten eine gesunde Darmflora. Aber das ist noch nicht alles. Durch den hohen Anteil von Balaststoffen bleibt Dein Hund länger satt und sie liefern ihm genug Energie für den Tag. Zudem sorgt die Süßkartoffel für einen niedrigen glykämischen Index.

Sie liefert Vitamine

Die Süßkartoffel liefert hohe Anteile von verschiedenen Vitaminen. Sie liefert eine hohe Menge an Beta-Carotin. Dies ist eine Vitaminvorstufe, die zur Bildung von Vitaminen A benötigt wird. Dieses ist unter anderem besonders essentiell für die Augen und Sehkraft Deines Hundes. Die Süßkartoffel liefert zudem hohe Mengen von Vitamin E. Vitamin E spielt als Antioxidans eine bedeutende Rolle für den Schutz der Zellmembranen vor Schädigungen durch Oxidation und Bildung freier Radikale. 
Vitamin E kann von Hunden nicht selbst hergestellt werden, es ist also essentiell und muss im Futter enthalten sein. Mit dem Bestandteil der Süßkartoffel in unserem Premiumfutter wird der Tagesbedarf für das wichtige Vitamin E abgedeckt.

Neben Vitamin D und Vitamin B12 sind auch alle anderen Vitamine in der Süßkartoffel enthalten. Kalium, Kalzium und Magnesium runden die wertvollen Inhaltsstoffe ab.

Sie liefert Nährstoffe

Die Süßkartoffel ist nicht nur reich an Ballaststoffen und sehr stärke- und vitaminreich. Sie enthält außerdem Zink, Folsäure, Kalium und Magnesium. Darüber hinaus sind Süßkartoffeln reich an wertvollen Pflanzenstoffen wie Anthocyane und Karotinoide.

Warum Angus Rind

Original Angus Rindfleisch besitzt einen aromatischen und sehr natürlichen Geschmack. Es ist daher besonders beliebt bei allen Hunden. Angus-Rind ist eine Rinderrasse, die aus dem Nordosten Schottlands stammt. Fleisch vom Angus-Rind gilt als qualitativ hochwertiger als herkömmliches Rindfleisch.

Warum Ente?

Besonders reich ist die Ente an Mineralstoffe, hier vor allem am Magnesium, was sich besonders auf die Muskulatur und das Nervensystem positiv auswirkt. Auch sehr viel hat die Ente an natürlichem Vitamin B1, welches Thiamin genannt wird und günstig auf Nerven und Stoffwechsel wirkt. 

Warum Schwein?

Wie auch andere Fleischarten bildet Schweinefleisch eine bemerkenswerte Quelle für hochwertige, biologische Proteine.  Schweinefleisch ist eine gute Proteinquelle.

Schwein ist reich an Vitamin B6, Eisen, Selen und anderen essentiellen Mineralien, die zu seinem wertvollen Ernährungsprofil beitragen.

Warum Apfel?

Äpfel enthalten rund 300 verschiedene Biosubstanzen. Darunter sind organische Säuren, ätherische Öle, Vitamine C und B, Kalium, Pektin, Kalzium, Eisen, Natrium und Gerbstoffe.

Darüber hinaus enthält der Apfel sekundäre Pflanzenstoffe, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken. Ballaststoffe sorgen für eine geregelte Verdauung.

Warum Wild (Hisch)

Unser Fleisch kommt von Tieren, die nicht extra für die Futtermittelindustrie gezüchtet wurden, sondern  aus freien Wäldern stammen. Deshalb ist das Fleisch auch sehr hochwertig und natürlich.

Anders als Fleisch von Schlachttieren, das meist bindegewebereich und somit schwerer verdaulich ist, zeichnet sich das Wildfleisch durch einen sehr geringen Bindegewebsanteil und besonders zarte Muskelfasern aus. Wildfleisch ist kaum durchwachsen, sondern feinfaserig und von durchgängig dunkler Farbe. Das dunkle Fleisch kommt durch einen höheren Gehalt an Muskelfarbstoffen zustande, zusätzlich aber auch weil Wildfleisch nicht geschlachtet, sondern erlegt wird. Dadurch blutet das Fleisch nur in geringerem Maße aus. Neben dem Fisch gehört Wildfleisch zu den eiweißreichsten Fleischarten schlechthin. Als wäre das nicht genug, enthält Wildfleisch auch zahlreiche Spurenelemente, die das Immunsystem der Hunde stärken. Dazu gehören Selen und Zink, die darüber hinaus auch die Schilddrüsenfunktion unterstützen sowie Haut, Fell und Krallen stärken. Wildfleisch ist auch ein großzügiger Lieferant von Eisen, das bei der Blutbildung und Stoffwechselprozessen unverzichtbare Dienste leistet. Auch Kalium, Phosphor und Kupfer sind in dem edlen Fleisch reichlich vorhanden. Zu guter Letzt bietet Hirsch-, Reh- und Wildschweinfleisch zahlreiche Vitamine der E- und B-Gruppe, hauptsächlich B2, B3 und B5. PURIN – ARM

Warum Spargel?

Er enthält Vitamin E (2,3 mg), Folsäure (48 Mikrogramm), Kupfer, Fluorid, Zink und Eisen. Spargel wirkt leicht entwässernd. Mit seinem Gehalt an Ballaststoffen unterstützt er die Verdauung. zudem säubert er die Nieren, hat eine entgiftende Wirkung und stärkt das Immunsystem.

Warum Huhn?

Huhn ist eine fettarme Proteinquelle und reich an Aminosäuren. Es ist eine gute Quelle für Vitamine und Mineralien, einschließlich Vitamin B und Eisen, die zur allgemeinen Gesundheit und zum Wohlbefinden Deines Hundes beitragen.

Warum Lachs?

Der Lachs stammt aus schottischen Sees und die Wiltshire-Forelle wurde handgefangen. Lachs als auch Forelle liefern sehr leicht verdauliches Eiweiß für Deinen Hund. Lachs ist von Natur aus reich an essenziellen Omega 3 Fettsäuren, die entzündungshemmende Eigenschaften haben und die Gesundheit von Haut, Fell und Gelenken unterstützen können.

Warum Orange?

Orange ist bekannt für ihren hohen Gehalt an Vitamin C, ein wichtiges Antioxidans zur Unterstützung des Immunsystems.

Warum Preiselbeere?

Die Preiselbeere enthält einen Stoff der vor Infektionen im Blasen- und Nierenbereich schützt. Gleichzeitig hat die Preiselbeere eine entzündungshemmende Wirkung im Organismus.

Preiselbeeren enthalten Calium, Phosphor, Magnesium, Vitamin C.

Warum Truthahn?

Das Truthahnfleisch stammt von Truthähnen aus der Freilandhaltung. Das wohlschmeckende Truthahnfleisch ist von Natur aus fettarm und liefert hochwertiges Eiweiß. Truthahnfleisch gehört zu den besonders mageren Fleischsorten. Es enthält nur rund ein Prozent Fett und ist damit vergleichbar mit edlen Rinderfiletstücken. Das Fleisch des Truthahns ist daneben reich an Vitamin B12 und B6. Außerdem enthält es große Mengen an Kalium, Magnesium, Zink und Eisen

Warum Kräuter?

Kräuter enthalten wertvolle Vitamine und bekömmliche pflanzliche Wirkstoffe wie z. B. antibakterielle Wirkstoffe und Antioxidantien.

Warum Karotte?

Karotten sind bekanntlich eine gute Quelle für Vitamin A in Form von Betacarotin, das die Gesundheit der Augen und die Sehkraft unterstützt. Weiter enthält sie die Vitamine B, C, E, und K. Zudem liefert die Karotte relativ viel Eisen und Kalium.

Warum Maulbeere?

Die Maulbeere ist eine gute Quelle für Eisen und Vitamin C, ein wichtiges Antioxidans zur Unterstützung des Immunsystems.

Maulbeeren enthalten Calcium, Kalium, Magnesium, Natrium, Phosphor, Schwefel, Eisen, Fluor, Jod, Kupfer, Mangan und Zink.

Von den Vitaminen bieten die Maulbeeren die gesamte Palette von Vitamin A, Retionol, Beta Carotin, Folsäure, Vitamin B1, B2, B3, B5, B6, B7, B9, B12, Vitamin C, Vitamin D, Vitamin K bis Vitamin E an.

Wichtig sind auch die in den Maulbeeren enthaltenen Aminosäuren wie Arginin, Isoleucin, Leucin, Lysin, Methionin, Cystein, Phenylalanin, Serin und viele mehr.

Maulbeeren sind somit absolut für jeden Hund empfehlenswert, der seinem Hund und dessen Gesundheit etwas Gutes tun möchte.

Dill

Dill ist eine zuverlässige Eisenquelle. Eisen ist wichtig um den Kreislauf zu unterstützen und für die Blutbildung. Aber Dill liefert noch mehr für Deinen Liebling: Auch Vitamin A und C werden mit Dill aufgenommen. Vitamin C spielen eine wichtige Rolle bei der Kollagensynthese und stärken die Knochen und das Skelett. Vitamin A stärkt die Sehkraft.

Pastinake

Die Pastinake ist eine zuverlässige Quelle für die Vitamine A, C und B3. Letzteres ist besonders wichtig für den Energiestoffwechsel. Gerade Hunde, die sich viel bewegen benötigen eine gute Vitamin-B3-Versorgung. Die Vitamine A und C unterstützen den Knochenbau und die Augen Deines Hundes.

Fenchel

Schon unsere Großmutter wusste, Fenchel ist gesund... und das zählt auch für den Hund! Fenchel liefert viele gesunde Vitamine und eine große Portion Kalzium, die die Knochen, Zähne und Augen Deines Hundes stärken. Außerdem wirkt das natürliche Öl im Fenchel verdauungsfördernd und krampflösend und sorgt so für eine gesunde und ausgewogene Darmtätigkeit. Fenchel hilft zudem gegen Blähbauch und Blähungen. Er ist auch eine Quelle für Ascorbinsäure. Diese ist für ihre antioxidative Wirkung bekannt und kann helfen, das Immunsysten zu stärken und Radikale zu neutralisieren. Außerdem versorgt Fenchel Deinen Hund mit vielen gesunden Ballaststoffen. Diese regulieren einen gesunden Insulinspiegel und halten Deinen Liebling lange satt.

Granatapfel

Granatäpfeln wird eine wundersame Wirkungen nachgesagt. So sollen sie Prostatabeschwerden bremsen, Herz-Kreislauf-Probleme lindern, den Blutdruck senken und anti-entzündlich wirken. Ob das nun stimmt oder nicht - die roten Früchte sind auf jeden Fall wahre Nährstoff-Booster. Sie sind prall gefüllt mit unzähligen gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen wie unter anderem die Vitamine C und K, Kalium, Eisen Folat und jede Menge gesunder Ballaststoffe.

Spinat

Spinat versorgt Deinen Liebling mit viel Vitamin A und K. Diese helfen dabei, die Sehkraft Deines Hundes aufrechtzuerhalten und helfen zudem dabei, die Blutfunktionen zu regulieren. Außerdem liefert Spinat noch viel Eisen, welches zur Unterstützung der normalen Funktionen des Kreislaufs beiträgt.

Rote Beete

Die Rote Beete ist ein wahrer Gesundheits-Booster. Sie liefert sehr viel Vitamin C, was für die Erhaltung gesunder Knochen wichtig ist. Auch Vitamin A zur Stärkung der Sehkraft ist in ihr in großen Mengen enthalten. Rote Beete ist zudem eine große Folsäure-Quelle und stärkt das Immunsystem. Durch viele gesunde Ballaststoffe bleibt Dein Hund zudem lange satt.

Brokkoli

Brokkoli liefert viel Vitamin A und stärkt dadurch die Sehkraft Deines Lieblings. Das Gemüse ist außerdem reich an Magnesium und Eisen, was sich positiv auf Muskeln, Haut, Fell, Nägel und Schleimhäute auswirken kann. Durch die im Brokkoli enthaltenen Ballaststoffe wird die Insulinversorgung optimiert. Nerven- und Muskelfunktionen werden durch das enthaltene Kalium gestärkt.

Heidelbeere

Die Heidelbeere ist ein wahres Immunsystem-Wunder. Sie haben antioxidative Eigenschaften, die helfen können, Zellen vor Schäden zu schützen und das Immunsystem Deines Lieblings zu unterstützen. Durch den hohen Gehalt von Vitamin A, C und B6 stärken sie das Immunsystem noch zusätzlich. Sie liefern zudem Kalium und Zink, Folsäure und Eisen, sowie Gerb- und Pflanzenfarbstoffe. Diese so genannten Polyphenole sind sekundäre Pflanzenstoffe, die Zellen erneuern und Entzündungen bekämpfen. Auch diese stärken das Immunsystem und fördern die Gesundheit Deines Hundes.

Spargel

Spargel liefert viel Vitamin C, welches sich positiv auf die Kollagensynthese im Hundekörper widerspiegelt. So hilft es die gesunden Knochen Deines Hundes zu erhalten und zu stärken. Außerdem hilft Spargel durch das freigesetzte Folat auch beim Zellwachstum und der Zellreifung. Als Eisenquelle unterstützt er zudem die normalen Funktionen des Hunde-Kreislaufsystems. Er liefert auch viel Kalium, welcher wichtig für die Nierenfunktion ist und sich blutdrucksenkend auf den Körper auswirkt. Durch seine entwässernden Eigenschaften spült Spargel zudem auf natürliche Weise die Nieren.

Orange

Nicht nur für uns Menschen ist die Orange extrem gesund und hält uns gesund. Auch für den Hund ist sie ein wahrer Gesundheits-Booster. Sie enthält sogenannte Polyphenole. Diese sekundären Pflanzenstoffe wirken entzündungshemmend und antioxidativ. Das heißt, sie fangen freie Radikale, die sonst die Zellen schädigen können. Außerdem stärken Orangen durch das in ihnen enthaltene Vitamin C das Immunsystem, sodass Viren und Bakterien vom Organismus besser abgewehrt werden können. So tragen sie zu einer optimalen Hundegesundheit bei.

Artischocke

Artischocken sind sehr kalorienarm und enthalten Stoffe, die sowohl die Verdauung anregen als auch den Blutfettspiegel positiv beeinflussen. Sie verhindern Blähbauch und Blähungen beim Hund und regulieren eine gesunde Magen-Darm-Tätigkeit. Sie liefern viel Vitamin A und C für gesunde Augen und zur Stärkung der Sehkraft. Zudem regt die Artischocke die Leber- und Gallentätigkeit an.

Ingwer

Ingwer ist eine gute Quelle für Kalzium, die zur Erhaltung gesunder Knochen und Zähne beiträgt. Ingwer ist bekanntlich ein Gewürz und Heilmittel und enthält viele gesunde ätherische Öle, Gingerol, Harz und Harzsäuren. Sie wirkt antibakteriell und trägt zu einer gesunden Darmflora bei. Sie wirkt zudem virusstatisch, hemmt also die Vermehrung von Viren im Hundekörper. Und das ist noch längst nicht alles: Die Knolle ist auch noch reich an Vitamin C und enthält darüber hinaus Magnesium, Eisen, Kalzium, Kalium, Natrium und Phosphor. Ingwer gehört also ganz klar zu den Top-Lebensmitteln!

Tomate

Tomaten liefern viel Kalium, was die Nerven- und Muskelfunktionen schützt und stärkt. Auch Vitamin B3 wird über Tomate aufgenommen. Es unterstützt den gesunden Kohlenhydrat-, Protein- und Fettstoffwechsel. Außerdem hält die Tomate durch viele Ballaststoffe Deinen Liebling lange satt und hilft dabei, einen gesunden und ausgewogenen Insulinspiegel zu fördern.

Kürbis

Der Kürbis liefert viel Vitamin A und C. Dadurch stärkt er Zähne, Knochen, Zellbildung und Sehkraft Deines Hundes. Die gelieferten Ballaststoffe regulieren die gastointestinalen Funktionen und halten Deinen Hund lange satt.

Maulbeere

Als Eisenquelle unterstütz die Maulbeere die normalen Funktionen des Hunde-Kreislaufsystems. Außerdem stärkt sie durch das darin enthaltene Vitamin C das Immunsystem und hilft dabei, freie Radikale zu neutralisieren und den Hund gesund zu halten. Zudem liefert sie noch viel Vitamin A für gesunde Augen eine starke Sehkraft und eine gesunde Zellbildung.

Grünkohl

Bei Grünkohl denken viele Hundehalter direkt an unangenehme Blähungen beim Hund. In gekochter Form ist dies jedoch erstmal zu vernachlässig. Der Grünkohl enthält viele gesunde Ballaststoffe, die die Darmtätigkeit langfristig fördern. In Kombination mit Ingwer und Artischocke sind Blähungen beim Grünkohl zudem nicht zu erwarten. Dafür bringt der Grünkohl unseren Hunden aber sehr viel positives mit und ist daher ein wahrer Gesundheitsgarant für unsere Hunde! Er zählt zu den gesündesten Gemüsesorten überhaupt und das zu Recht:

Der Kohl ist eine gesunde Kaliumquelle zur Unterstützung der Nerven- und Muskelfunktionen. Außerdem bietet Grünkohl den höchsten Eiweißgehalt im Vergleich mit den anderen Kohlarten und ist mit 100 –150 mg Vitamin C pro 100 g eine echte Vitaminbombe. Das wirkt sich positiv auf die Immunabwehr Deines Lieblings aus. Wie andere Kreuzblütler kann Grünkohl sich dank der enthalten Phytonährstoffe positiv auf die Stimmungslage auswirken. Studien zeigen, dass er außerdem den Cholesterinspiegel senken, DNA-Schäden verhindern, das Immunsystem verbessern und das Risiko für Herzerkrankungen reduzieren kann.